Die Kapitalmärkte

Wir beleuchten für Sie die aktuellen Entwicklungen an den Kapitalmärkten.
Finden Sie hier zudem thematische Kurzanalysen sowie strategische Themenpapiere.

Aktuelle Einschätzungen

  • Mit KI Kreditportfolios für eine Low-Carbon-Welt bauen

    Mit KI Kreditportfolios für eine Low-Carbon-Welt bauen

    Den Klimawandel kann kein langfristiger Anleger mehr ignorieren. Durch den Krieg in der Ukraine ist der Druck zusätzlich gestiegen, die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu reduzieren. Um den Überblick über die Treibhausgasemissionen im Portfolio zu behalten, liefert die Analyse von CO₂-Daten durch Künstliche Intelligenz (KI) einen wertvollen Beitrag.

  • Fed-Entscheidung dämpft Zinserwartungen

    Fed-Entscheidung dämpft Zinserwartungen

    Auf ihrer Sitzung am 4. Mai hat die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) ihren geldpolitischen Straffungskurs bestätigt, aber Zinserhöhungen von 75 Basispunkten eine Absage erteilt. Derweil mehren sich die Stimmen bei der Europäischen Zentralbank, die einen ersten Zinsschritt im Juli für möglich halten.

  • Infrastruktur: Wichtiges Anlagethema

    Infrastrukturanlagen als Inflationsschutz?

    Jahrelang wurden Investitionen in Infrastruktur verschiedenster Bereiche wie Gesundheitswesen, Kommunikation oder etwa Energieversorgung vernachlässigt. Seit Corona-Pandemie und Ukraine-Krieg findet ein Umdenken in der Politik statt. Damit ist Infrastruktur auch ein wichtiges Anlagethema – vor allem in einem Inflationsumfeld.

  • Neues von den Märkten

    Neues von den Märkten: Mai

    Konjunktur, Wachstum, Inflation und Geldpolitik – der Monatsbericht „Neues von den Märkten“ informiert Sie über aktuelle Entwicklungen und macht Sie mit unseren Einschätzungen vertraut. Erhalten Sie zudem einen umfangreichen Rück- und Ausblick auf relevante Asset-Klassen.
    (Stand: 02. Mai 2022)

  • Bericht von der IWF-Frühjahrstagung: Wir überschreiten Kipp-Punkte

    Bericht der IWF-Frühjahrstagung:
    Wir überschreiten Kipp-Punkte

    Auf der Frühjahrstagung des Internationalen Währungsfonds wurde deutlich, wie sehr die globale Wirtschaftsordnung in Umbruch geraten ist. Der Ukraine-Krieg stößt eine Entwicklung an, die zu einer stärkeren Blockbildung, einem Paradigmenwechsel in der Weltordnung führen dürfte. Das Umfeld für die Kapitalmärkte bleibt anspruchsvoll.

  • Union Investment Committee mit taktischen Anpassungen

    Union Investment Committee mit taktischen Anpassungen

    Auf seiner turnusmäßigen Sitzung am 27. April hat das Union Investment Committee (UIC) die neutrale Risikoausrichtung (RoRo-Meter 3) bestätigt. Ukraine-Krieg, hohe Inflation, aktuelle Corona-Welle in China: Nach wie vor sieht das Gremium die Kapitalmärkte mit hoher Unsicherheit konfrontiert. Daher nimmt das UIC derzeit verstärkt taktische Positionen ein.

  • Transatlantische Divergenz im Wachstum – vorerst

    Transatlantische Divergenz im Wachstum – vorerst

    Die US-Konjunktur bleibt trotz Gegenwind robust, während Europas Wirtschaft stärker vom Ukraine-Krieg belastet ist. Die US-Notenbank hat damit größeren geldpolitischen Handlungsspielraum als die Europäische Zentralbank. Der Renditeanstieg dürfte noch nicht zu Ende sein.

  • Aus der Balance

    Aus der Balance

    Die steigende Inflation bringt Aktien-Renten-Portfolios aus dem Gleichgewicht. Der Ertrag sinkt, das Risiko steigt, weil die Volatilität und die Korrelation von Aktien- und Rentenanlagen zunehmen. Ein möglicher Lösungsansatz: Die Beimischung anderer (Sub-)Assetklassen kann Portfolios widerstandsfähiger machen.

  • Wie weiter am Rentenmarkt?

    Wie weiter am Rentenmarkt?

    Am Rentenmarkt dominiert die Inflation das Geschehen – die Renditen steigen spürbar, es werden etliche Zinsschritte eingepreist. Je länger der Krieg in der Ukraine dauert, desto stärker dürften aber auch die negativen Folgen für das Wachstum ausfallen. Das Marktumfeld bleibt damit schwankungsanfällig. Es bietet aber Chancen für aktives Management.

  • Berichtssaison: Gute Ergebnisse, aber kaum Impulse zu erwarten

    Berichtssaison: Gute Ergebnisse, aber kaum Impulse zu erwarten

    Die gemeldeten Unternehmensergebnisse fungieren bislang als verlässliche Aktienmarktstütze. Aber: Das globale Gewinn-Momentum nimmt ab. Besonders Unternehmen mit Preissetzungsmacht können trotz der gestiegenen Inputkosten solide Ergebnisse und Margen vorweisen. Dementsprechend gewinnen unternehmens-spezifische Faktoren an Bedeutung.

  • Die Welt ordnet sich neu – sechs Thesen

    Die Welt ordnet sich neu – sechs Thesen

    Russlands Angriff auf die Ukraine bedeutet eine fundamentale Zäsur – viele sprechen bereits von einer neuen Weltordnung. Wird der Großmachtwettbewerb zum neuen alten Ordnungsprinzip? Verläuft der Pfad zur Klimaneutralität nun anders? In sechs Thesen skizzieren wir die von uns erwarteten mittelfristigen Auswirkungen des Ukrainekriegs auf Wirtschaft und Kapitalmarkt.

Kapitalmarktanalysen

AnGedacht

Thematische Kurzanalysen

Bremst die Zinswende die US-Wirtschaft aus?

Bremst die Zinswende die US-Wirtschaft aus?

Konsument und Unternehmen im Fokus

Teaser-Link
60 ist das neue 40

60 ist das neue 40

Wie man an der Börse in die „jungen Alten“ investieren kann

Teaser-Link
Die globale Steuer-Revolution

Die globale Steuer-Revolution

Mindeststeuer soll für mehr Gerechtigkeit sorgen

Teaser-Link

DurchGedacht

Strategische Themenpapiere

Aus der Balance

Aus der Balance

Wie institutionelle Investoren ihre gemischten Portfolios auf die erhöhte Inflation einstellen können

Teaser-Link
Währungspolitik

Währungspolitik der Schwellenländer nach der Pandemie

Beitrag von Christian Kopf in Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen

Teaser-Link

Die regelmäßigen Einschätzungen unserer Kapitalmarktexperten zu volkswirtschaftlichen Entwicklungen und Aussichten für die Asset Klassen finden Sie hier:

Zur aktuellen Marktmeinung

Alle Research-Paper, die wir bisher veröffentlicht haben, finden Sie hier:

 

Zum Research-Bereich